Überspringen zu Hauptinhalt

Völlig verzweifelt kam der Klient zum SBZM. Zwei mal war er bei der MPU gescheitert. Dieses lag an der mangelnden Vorbereitung. Auch die Führerscheinakte wurde zur Vorbereitung auf die MPU von seinen bisherigen Beratern nicht angefordert, was aber unbedingt notwendig ist. Denn die Führerscheinakte ist sozusagen die “Lebensakte” des Verhaltens im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr. Nach einer sorgfältigen Auswertung der Akte wurde der Klient vorbereitet und hat nun endlich die MPU bestanden. Die Vorbereitung dauerte lediglich 2 Monate.

An den Anfang scrollen